reflections

Mein leben wieder ordnen denkst dir.......

Ich sitze in der schule wir lernen für die zwischen Prüfung alle laufen rum im Klassenzimmer unterhalten sich über dies und das keiner außer meiner Freundin weiß von meiner Schwangerschaft Gott sei dank ich sitze in Gedanken auf meinen Platz und träume vor mich her auf einmal sehe ich ihn den großen Bruder mit seinen Blick deutet er mir ich soll Aufenthalt Flur kommen ich gehe zu ihn was will er bloß hier? Er sagt sein Vater Sitz unten im Auto er wolle mit mir zum Arzt nur untersuchen lassen. Ich bin nicht doof also lehne ich ab und sage ich habe meinen eigenen Arzt und es ist alles gut und das meine Entscheidung fest steht er betitelte ich schon fasten das ich mit ihm komme es hilft nix ich drohe ihn wenn er und seine Familie mich nicht in ruhe lassen dann gehe ich zur Polizei das muss wohl gesessen haben den er geht. Es wäre auch zu schön gewesen Ruhe zu haben vielleicht hilft es ja wenn ich meine Entscheidung dieser Familie sage und ihnen mitteile das ich den Vater nicht angebe und somit auch keine Ansprüche an seinen Sohn stelle es geht wahrscheinlich nicht um Geld sondern das ich die ehre der Familie beschmutzen würde und um ehrlich zu sein bin ich froh wenn ich diese Familie los bin also gedacht getan nachmittags ging ich nachhause und traf ssein Vater der mit den Auto weg fuhr er hielt und fragte ob er mit mir reden könne ich sagte ihm das ich ihn auch sprechen wollte ich sagte das ich das Kind behalte und den Vater nicht angeben werde ich erwarte von seiner Familie nix kein Geld keine Präsenz ich werde dem Kind nie erzählen wo her es kommt ich werde sagen es war ein one nigth stand und ich kannte den Typen nicht auf einmal schien er versöhnlich und meinte das er mich so gut es geht finanziell unterstützen würde wenn ich mein Plan so einhalten würde dieses Angebot lehnte ich ab und sagte das ich es nicht möchte das er oder seine Familie eine rolle in unseren leben spielen er sagte das er einverstanden wäre also war das Thema gegessen dachte ich. Am nächsten Tag hatte ich spätschicht ich fuhr immer mit den Bus absichtlich abends länger auf Arbeit brauchte und mein Handy in der ecke lag sah ich auf einmal zwei schwarze wagen vor fahren ich dachte nix böses und machte die letzten lichter aus wollte grade raus als Blaulicht aufhellen sofort hatte ich ein mulmiges Gefühl und hielt inne eine halbe Stunde später sah ich das Auto meiner Eltern die sich sorgen machten und mich abholen wollten sie erkannten sofort den wagen wo der Vater meines ex drin saß mit acht weiteren Typen auf zwei Autos verteilt sie riefen sofort die Polizei und erklärten mir dann das sie auf mich gewartet hätten und wer weiß was mit mir anstellen wollten der Polizei sagten sie allerdings das sie in der Gegend waren und auf einen bekannten gewartet hätten ich bekam es mit der Angst zu tun ich dachte es würde niemals aufhören. Ich begann zu zweifeln ob es eine gute Idee wäre das Kind zu behalten ? Ein Tag später traf ich mich mit den großen Bruder er wusste von den all den nix und gab mir recht wenn ich es behalte würde es niemals aufhören er sagte aber das es vielleicht eine Chance gebe wenn ich verschwinde wo keiner weiß wo ich stecke die Idee kam mir recht meine Wohnung hatte ich gekündigt und war zu meinen Eltern zurück gezogen und in wollten sowie so umziehe da wir ja bald einer mehr waren also musste das ganze schneller gehen als wie geplant. Meine Eltern stimmten zu und hatten auch schon eine Wohnung in Aussicht ich war überrascht als ich hörte wo es war nicht weit vom Wohnsitz meines mr . Perfect den ich wohl nie mehr zurück erobern kann aber den ich immer noch liebe und der immer noch seine doofe Freundin hat erst letztens hatte ich sie in der Stadt gesehen! Es wurde ruhig wir zogen um und ein paar mehr Freunde wussten von meiner Schwangerschaft meine damals beste Freundin kannte meine Geschichte und ich dachte ich könnte ihr Vertrauen. Mein 18 Geburtstag stand vor der Tür ich machte mit ihr einen ruhigen Mädelsabend dann kam ein alter Freund von meinen Mr. Perfect und mir vorbei er hörte das ich schwanger sei fragte von wem ich hielt an meiner Geschichte fest das ich den Namen nicht kenne und es ein einmaliges Ding war meine Freundin guckte mich an ich wusste das die Lüge ihr nicht gefiel aber die Wahrheit würde wohl auch nicht besser klingen viel schlimmer noch ich weiß wie alle meine Freunde zu den Thema stehe und es nicht gut heißen sich auf solche Typen ein zulassen und auch noch schwängern lassen also war die Lüge immer noch besser als die Wahrheit und ich betete das die Wahrheit nie raus kommt. Nach dieser Frage kamen worauf meine Traummann zusprechen unser Freund sagte mir das es bei ihm und seiner Freundin bald aus wäre sie wäre zu kindisch und enge ihn ein er darf garnichts mehr irgendwie freute mich das als er auch noch sagte sie haben eine beziehungspause vor zwei Monaten gemacht wurde mir immer wohler ums Herz aber ich sollte mir nichts vor machen ich bin schwanger wer will schon sowie und dazu könnte ich die Wahrheit vor ihm sowieso nicht zurück halten und dann würde er nur noch Verachtung für mich übrig haben das würde ich nicht ertragen. Der Tag verging. Ich wusste zwar das mein Vater immer ein gutes Verhältnis zu mein Traummann hatte aber mit dem was kam hatte ich nicht gerechnet ........

15.4.15 16:24, kommentieren

Werbung


Das Chaos herrscht immer noch ......

...... ich denke heute ungern an diese Zeit zurück . Zuviel war passiert mit 17 war ich schwanger ich sagte den arsch von Typen was sache ist schon bevor ich den testen machte hatte ich ihn informiert das ich denke das ich schwanger sei er machte mir Mut und sagte er würde zu 100% zu mir und den Kind stehen komme was wolle. Als ich nun total aufgelöst von Bus kam von der Arbeit wo ich den test machte hatte ich Panik was würden meine Eltern sagen wie seine Familie reagiert das wusste ich ganz genau uund das machte meine Angst nicht besser ! Wir treffen uns wie immer heimlich bei seinen Kumpel er sah mich und ich glaube er wusste was jetzt kommt eine ganze zeit lang schwiegen wir uns an ich hatte Hoffnung das er zu mir steht auch wenn ich keine Gefühle für ihn hätte aber ich wäre nicht alleine das klingt ziemlich egoistisch aber ich denke das ich damals keine Beziehung wollte ich dachte mir eher das dieses kleine Wesen im Bauch beides hat Mama und Papa die sich nicht lieben aber ein freundschaftliches Verhältnis haben und sich beide um diese Kind kümmern. Er brach als erster das schweigen er sagte ich mach Schluss wie aus der Pistole geschossen kam von mir unter Tränen weniger weil er unsere kurze Beziehung beendete eher mehr aus angst ICH BIN SCHWANGER er wollte es nicht kapieren sagte die ganze zeit was von das geht nicht mein Vater bringt mich um und dann die Wörter das Kind muss weg egal wie und er will nix damit zu tun haben er will mit mir nie wieder Zutun haben ! In mir kam angst Wut Verzweiflung hoch Abneigung gegen diesen Typen schon bald sollte sich raus stellen wie schlimm diese Situation wirklich war in der ich mich befand das war erst der Anfang ...... es waren bis lang nur ich und er die wussten was los ist zwei Wochen später war ich bei meinen Eltern zum essen ich ass durcheinander keine Ahnung warum ich das tat ich hatte mir fest vor genommen bis zu meinen 18 niemanden zu erzählen dann könnte mir keiner mehr Vorschriften machen mein Vater der eigentlich immer dumme Sprüche macht sagte dann bis du schwanger oder warum isst du so komisch in den Moment wurde mir schlecht und rannte aufs Klo ich übergab mich . Meine Mutter die hinter mir stand wusste sofort was los war mein Vater saß am Tisch als meine Mutter es versuchte es ihm bei zubringen er sagte nicht viel war aber ruhig dann fragte er von wem und ich sagte gar nichts wie eine Bombe traf es ihm aller sagte nicht das was ich denke nicht der typ und dann ging es schon los Stunden langes Geschrei irgendwann ich weiß nicht wie warum weshalb kam der älteste Bruder von den arsch zu uns er hatte wohl das Geschrei gehört und wunderte sich als mein Vater ihm die Überraschung des Tages erzählte wurde er kreidebleich bleich er bat uns ihm es seinen Vater zu sagen ......... es war schon Mitternacht als sein Vater von der Hochzeit mit der Familie kam wir waren noch wach und als er zu uns kam war er bleich und in seinen Augen sah man die blanke Wut er schrie betitelte mich als schlampe irgendwie war ich darauf vorbereitet mein Vater sah sich das Spektakel an das ich ihm die Stirn biete war klar aber als er dann drohte das dieses Kind nicht zur Welt kommen würde egal wie es passiert stand mein Vater auf und gab ihn zu verstehen das es besser wäre zugehen ansonsten würde hier gleich was passieren sein ältester Sohn der irgendwann dazu kam und sich das ganze ansah blickte mich beim gehe voller mittlere an er wusste was passieren würde dennoch hatte ich vor ihm am wenigsten angst er war es der mir damals auch half meine Entscheidung zu treffen obwohl er wusste was passieren kann... sie gingen zwei tage nach dem Alles raus kam war Ruhe eingekehrt als der tolle Vater meines ex mich bat auf einen Tee vorbei zu schauen ich so naiv wie ich war nahm das Angebot an sein ältester Sohn ging als ich kam er blickte mich panisch an ich sagte ihm das ich ihm später alles erzählen würde komisch irgendwie wusste ich ihm kann ich vertrauen. Also ging ich in das Zimmer wo dieser Vater saß und sein Blick war zwar noch zornig aber auch etwas sanfter als zuvor ich fragte was er wolle und dann sagte er wenn ich dieses Kind abtreibe dann würde er mich ein leben lang unterstützen vor allem finanziell! Er versuchte alles mir dieses Kind auszureden dabei wusste ich selber nicht was ich machen wollte. Als ich das Gespräch beendet hatte war ich zornig auf diese Familie ich ging zu den ältesten Sohn erzählte ihm alles und er hat es zu einer Art pro und contra Liste aufgezählt wo contra mehr ins Gewicht viel er erzählte mir das er selber in dieser Lage zweimal steckte beim ersten mal ging es ohne Probleme da seine Freundin selber nicht dazu bereit war beim zweiten mal eher nicht wobei er mir nie sagte ob er ein uneheliches Kind hat oder nicht das blieb sein Geheimnis. So verging die zeit ohne zu wissen was ich wollte und dann kam der Termin beim Arzt ich war in der neunten Woche und da sah ich dieses kleine etwas und da war meine Entscheidung ganz klar ich würde dieses Kind immer beschützen es würde meine ganze liebe gehören. Und so ging ich nach hause meine Eltern respektierten meine Entscheidung und sagten sie stehe zu mir ich war erleichtert und dachte jetz ist alles vorbei und alles wird gut denkst dir so einfach wird es doch nicht .....

14.4.15 16:00, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung